Teilnehmer können nun ihre Stimmabgabe verändern.

Liebe xoyondo User,
wir haben ein neues Feature hinzugefügt. Teilnehmer einer Termin- oder Meinungsumfrage können nun ihre Stimmabgabe verändern, falls sich ihr Terminplan oder Meinung geändert hat. Dazu muss lediglich das ‚Ändern‘ Symbol neben dem Namen des Teilnehmers angeklickt werden und die aktualisierten Informationen eingegeben werden.

user edit

Bitte beachten Sie, dass Teilnehmer ihre Stimme nur ändern können, wenn Sie mit demselben Gerät auf xoyondo zugreifen mit dem sie ursprünglich abgestimmt haben.

Falls Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte.

Happy scheduling!

13 Gedanken zu „Teilnehmer können nun ihre Stimmabgabe verändern.“

  1. Es scheint, dass das ändern bzw. aktualisieren der Angaben nur mit eingeschränkten Restriktonen
    möglich ist.
    Offenbar wird das „Ändern“ Symbol mit der IP-Adresse des PC verknüpft.
    Zumindest ist dieses Symbol nach 24 Stunden nicht mehr vorhanden und eine Veränderung
    anscheinend dann nicht mehr möglich.
    Oder gibt es versteckte Optionen, die man einstellen muß?

    Bin für Feedback dankbar!

    Dieter H.

    1. Vielen Dank für Ihr Feedback.

      Das Ändern-Symbol wird nur auf dem Computer angezeigt auf dem Sie Ihre Stimme abgegeben haben. Wir setzten dafür ein Cookie um Sie als wiederkehrenden Besucher zu erkennen. Wird das Cookie von Ihrem Computer gelöscht verschwindet auch das Ändern-Symbol, da wir dann keine Möglichkeit mehr haben Sie als Teilnehmer der Umfrage und die dazugehörige Stimme zu identifizieren. Eine zeitliche Beschränkung gibt es nicht.

      Da wir keine Registierung der Teilnehmer verlangen möchten, ist das die einzige Möglichkeit. Eine andere Option wäre es den Teilnehmern zu erlauben sämtliche Stimmen (auch von anderen Teilnehmern) ändern zu können. Dann wäre eine Identifizierung mittels Cookies nicht nötig. Leider hat das in der Vergangenheit aber zu Missbrauch geführt. Sollte das Ihrer Meinung nach trotzdem möglich sein?

      Alexander

      1. Hallo Alexander,
        vielen Dank für Ihre Ausführungen.
        Natürlich möchte ich auch nicht, dass ein Missbrauch dadurch möglich ist,
        dass jeder Teilnehmer die Angaben aller anderen modifizieren darf.
        Die Lösung über das setzten von Cookies scheint mir aber trotzdem nicht
        zuverlässig, da das dann von der Konfiguration des verwendeten Browsers
        abhängt.
        Bei vielen Nutzern werden z.B. auch alle Cookies generell gelöscht wenn der
        Browser verlassen wird.
        In dem Fall kann nur der Administrator eingreifen und ggf. einen alten Eintrag
        löschen.
        Die Verknüpfung der Teilnehmer mit deren persönlichem Email-Account
        käme wohl einer Registrierung gleich?

        Dieter H.

        1. Sie haben Recht. Die Lösung mit dem Setzen von Cookies ist nicht optimal. Leider fehlt es aber an Alternativen. Da ich von den Teilnehmern keine persönlichen Daten (wie die Email-Adresse) verlangen möchte, schien mir das doch die beste Lösung zu sein.

  2. Bei mir geht das Ändern direkt nach Erstellen & Browser-Neustart nicht mehr. Vermutlich obigen benanntes Löschen der Cookies.
    Wie wäre es, wenn man direkt bei oder nach der Eingabe ein „Passwort“ angeben kann, mit dem man den Eintrag ändern kann. Dann kommt man auch ohne das Speichern der Emailadresse aus. Wenn man dann irgendwann eine Zeile bearbeiten will, muss man dieses Kennwort wieder eingeben.

    Oder man kann nach dem Speichern bei der Eingabe der Emailadresse als weitere Option angeben, dass man einen individuellen Link zum Ändern geschickt bekommen möchte, der nur für die eigene Zeile gilt. Dann könnte man immer wieder über den Link aus der Email die Zeile bearbeiten – von allen Geräten aus. In den Link könnte man ja den Cookie codieren…

    1. Hallo Jörg,
      vielen Dank für Ihren Kommentar und Ihre guten Vorschläge!
      Ihre zweite Lösung hat leider den Nachteil, dass diejenigen die ihre E-Mail Adresse nicht angeben (oder angeben wollen) auch ihren Eintrag nicht mehr verändern können. Anders formuliert wird der Nutzer quasi gezwungen seine E-Mail Adresse einzugeben, wenn er seinen Eintrag später modifizieren will. Das ist problematisch.

      Ihre „Passwort“-Lösung finde ich gut. Das Problem ist, dass jeder Nutzer bei oder nach dem Abstimmen nochmal aktiv werden muss. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich der durchschnittliche Nutzer so wenig wie möglich mit solchen Tools auseinandersetzen will, d.h. alles muss so einfach wie möglich sein. Wenn dann nach dem Abstimmen noch eine Aufforderung kommt sich ein Passwort auszudenken, ist das schon eine Hürde bei der viele Nutzer die Lust verlieren. Viele werden dann gar kein Passwort angeben (kein Ändern der Einträge mehr möglich). Ausserdem hat man dann wieder das Problem, dass viele Nutzer ihr Passwort vergessen (und ich dementsprechend viele E-Mail bekomme).
      Insgesamt bin ich mir also nicht sicher, ob diese Lösung besser als die „Cookie“-Lösung ist.

      1. Hallo Xoyondo,
        die Cookie-Lösung soll ja nicht wegfallen! Die kann doch weiterhin (parallel) funktionieren. Dennoch sollte der Benutzer irgendwie die Möglichkeit haben, den Zugriff auf seine „Zeile“ (Session) auf andere Geräte zu transportieren. Die Eingabe der Email-Adresse ist ja jetzt bereits optional nach dem Speichern vorhanden. Da kann ich dem Anwedender doch anbieten, sich einen Link an eben diese Adresse schicken zu lassen. Die Adresse muss doch nicht gespeichert werden!? Ist also nicht problematischer als bisher. Und wer das nicht will, weil es ihm zu kompliziert ist, nutzt die Cookie-Variante.

        Zusätzliche und vielleicht beste Variante:
        Wenn man über Xoyondo die Einladungen verschickt, könnten die Teilnehmer alle jeweils einen individuellen Link zu derselben Umfrage erhalten, dann hätte man von vornherein das Thema erledigt – keine weiteren Eingaben durch den Nutzer mehr nötig. So wie es für den Admin ja auch bereits geschieht!

        Oder Xoyondo generiert für meine Session eine URL (analog zu der Admin-URL) die ich als Bookmark speichern kann…

        In meinem Umkreis ist jedoch die Einstellung „Cookies beim Beenden des Browsers löschen“ aus Sicherheitsgründen stets aktiviert – damit ist diese Lösung leider nicht nutzbar… 🙁

        Ich finde Ihre Oberfläche richtig gut und intuitiv – wäre schade, wenn sie nur in einem sehr eingeschränkten Kontext verwendbar ist. Ich z.B. würde die Seite von mindestens 6 verschiedenen Geräte aus nutzen wollen … und ich kenne kaum einen, der nicht mit mindestens einem Rechner und einem Mobilgerät darauf zugreifen wollte…

        Viele Grüße
        Jörg

  3. Beim Speichern könnte auch ein redirect auf eine modifizierte URL mit kodierter „Session“-ID erfolgen. Dann könnte man einfach die Seite „bookmarken“ und wäre nicht mehr auf die Cookies angewiesen. Und wer will kann die Bookmarks dann via Google/Firefox/etc-Standard-Sync auf seine anderen Geräte synchronisieren… (oder speichern oder was auch immer)

  4. Hallo Jörg,
    vielen Dank für die Ausführungen. Ihre Idee eine Art Admin-URL für jeden Benutzer zu erzeugen finde ich sehr gut. Allerdings will ich das nicht mit der optionalen E-Mail Eingabe verknüpfen. Da könnte der ein oder andere Benutzer verwirrt sein („Muss ich da jetzt meine E-Mail Adresse eingeben um meinen Eintrag ändern zu können?“). Stattdessen würde ich diesen Benutzer-Link einfach auf der Danke-Seite nach dem Abstimmen angeben. Dann kann jeder User für sich entscheiden, ob er den Link speichern oder bookmarken will. Diejenigen, die den Link dann nicht speichern fallen auf die Cookie-Lösung zurück, die anderen können ihre Zeile von jedem Gerät ändern.
    Insgesamt gefällt mir das sehr gut, vor allem weil vom durchschnittlichen Besucher, der sich nicht mit dem Tool auseinandersetzen will keine weitere Aktion verlangt wird. Was denken Sie?

    Gruss,
    Alexander

    P.S. Ihre Idee individuelle Links gleich mit den Einladungen zu verschicken ist elegant. Die meisten Nutzer versenden die Einladungen jedoch selbst, womit das Problem nur für einen kleinen Prozentsatz der User gelöst wäre.

    1. Hallo Alexander,

      ja, das ist doch eine gute Lösung! Damit kann man sicherlich gut leben – und wenn die Erweiterung der Einladungsmails um individuelle Links auch noch dazukäme, wäre das richtig klasse! (das wäre zumindest für mich ein guter Grund, die Webseite für die Einladungsmails zu nutzen – müßte man aber nicht)

      Ich würde mich sehr freuen, wenn die (beiden :)) Änderung(en) umgesetzt würde(n)!

      Viele Grüße
      Jörg

  5. Hallo Jörg,
    ich habe nun beide Änderungen implementiert. Man kann sich nun nach dem Abstimmen einen persönlichen Link anzeigen (und zuschicken) lassen. Falls die Teilnehmer über xoyondo eingeladen werden, erhalten diese nun automatisch einen persönlichen Link.
    Ich hoffe diese Änderungen sind hilfreich.
    Viele Grüsse.

  6. Hallo,
    ich würde mir wünschen, dass bei Abstimmungen, ein Log für den Administrator zu Verfügung steht.
    Darin sollten die Änderungen an den Abstimmungen nachvollziehbar sein.
    Ansonsten ein tolles Tool! Besser als doodle! Vielen Dank dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.